Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
27.03.2018
Der nächste Regen kommt bestimmt
CDU Oberhavel bleibt am Ball
 Ausgehend von den Starkregenereignissen und den noch immer spürbaren Folgen, setzt sich die CDU Oberhavel weiter dafür ein, Lösungen für die Vermeidung von den extremen Auswirkungen zu finden. Um aber fachlich sinnvoll die nächsten Schritte zu planen, hat der Vorsitzende des Kreisverbandes der CDU Oberhavel, Frank Bommert, eine Reihe von Fragen an die Kreisverwaltung geschickt, aus deren Beantwortung er sich weitere Erkenntnisse erhofft. 

„Wir wollen hier keinen Aktionismus anzetteln und auch niemanden vorführen, sondern ernsthaft nach Lösungen suchen. Dazu brauchen wir als erstes belastbare und fachlich gut fundierte Informationen."

 16515 Oranienburg - Wohlwissend, dass der Landkreis keine originäre Zuständigkeit bei der Beseitigung von Oberflächenwasser trägt, sieht er den Landkreis schon in der Pflicht, die Städte und Gemeinden bei der Bewältigung der ziemlich komplexen Problematik zu unterstützen. Zumal das Thema über Gemeindegrenzen hinweg gelöst werden muss. 

In einer ersten Informationsveranstaltung am 22.02.2018 in Kremmen haben neben den anwesenden Vertretern der Kommunen, auch Fachleute aus den Wasser- und Bodenverbänden die Situation vor Ort und die damit verbundenen Problemlagen geschildert. Auch konnten Erfahrungen aus anderen Bundesländern zum Umgang mit diesem Thema vermittelt werden. Frank Bommert hatte den Beteiligten dieser Informationsveranstaltung zugesichert, sich weiter um dieses Thema zu kümmern. In einem weiteren Schritt soll nun erst einmal umfänglich Klarheit über grundlegenden Maßnahmen geschaffen werden. Dazu benötigt er Antworten auf die wichtigsten Fragen. Diese erhofft er sich von der Kreisverwaltung. Danach sollen dann strategische Lösungen für langfristig wirkende Konzepte erarbeitet werden, aber auch Sofortmaßnahmen eingeleitet werden, um für die Gebiete, wo dringender Handlungsbedarf besteht, schnell und unbürokratisch Vorkehrungen zu treffen. 

Es möchte ganz sicher niemand noch einmal das erleben, was sich 2017 ereignet hat. Frank Bommer sieht aber auch das Land in der Pflicht und erhofft sich mit Fragen, die er an die Landesregierung gestellt hat, auch von dort Antworten, die uns vor Ort weiterhelfen. Die Anfragen an die Kreisverwaltung und die Landesregierung füge ich anbei.

www.cdu-oberhavel.de/image/inhalte/file/OHV%20unter%20Wasser%20Anfrage%20LK.pdf